Kieferprobleme Hamburg

Wie merke ich krankhafte Veränderungen an meinem Kiefer?

  • Zähneknirschen und -pressen, vor allem nachts und/oder bei Anspannung
  • Schmelzrisse in den Frontzähnen bzw. erkennbar „ausgefranste“ Schneidezahnkanten
  • Herausbrechen von Zahnfragmenten am Zahnfleischrand oder von Teilen von vorhandenen Füllungen oder Verblendkronen
  • Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich (vor allem in den Wangen und Schläfen, typischerweise mäßig stark, dafür aber wiederkehrend am gleichen Ort)
  • Knackgeräusche in den Kiefergelenken (zumal, wenn diese mit Bewegungseinschränkungen verbunden sind)
  • ungleichmäßige und asymmetrische Bewegungen des Unterkiefers
  • Einschränkungen der Mundöffnung insgesamt.

Manche Patienten schaffen es nicht mal mehr eine Scheibe Toast in den Mund zu schieben - können schlimmstenfalls nur mit Strohalm Nahrung zu sich nehmen in flüssiger Form, da der Kiefer einfach nicht genug öffnet - seine Funktion also mehr als eingeschränkt ist. Viele Betroffene wissen nicht an wen sie sich jetzt wenden sollen. Der Zahnarzt wird meistens die erste Anlaufstelle sein. Die richtige Therapie liegt in CMD-Behandlungen - Massage, Physiotherapie, Manuelle Therapie und spezielle Techniken am Kiefer und im Mund - bei mir sind Sie richtig.

Ich habe in einer mehrtägigen Fortbildung erlernt, wie solche Symptome zu behandeln sind.

Immer fangen diese Probleme viel früher an - der Kieferschluss stimmt schon sehr lange nicht mehr - die sog. Occlusion (Bisslage) ist nicht richtig - ständiges Kieferknacken besteht schon länger. Die Kiefermuskulatur ist schon sehr lange strapaziert und wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Viele Institute und Kliniken in Hamburg bieten sogenannte CMD-Therapie an - manchmal sind mehrjährige Programme darunter die für horrendes Geld an den Mann/die Frau gebracht werden. Sicherlich ist es richtig das die Therapie sehr lange dauert und regelmässig vorgenommen werden sollte.

Bei RelaxoMed sind Sie gut aufgehoben und gleich von vornherein bei einem Spezialisten. Kein "Rennen von Pontius zu Pilatus".

 

Spezielle Artikel, auch zu diesem Thema, finden Sie direkt in meinem NEWSBLOG.